Angelika Brodde Textetexte Daniela Jambrek Texte

„Es geht einfach nichts über Fachgeschäfte. War heute endlich beim Naturkosmetik-Spezialisten. Die Regale aus geölter Buche sehen zwar eher nach altem Lehrerzimmer als nach neuem Luxus aus, dafür verdient aber die Beratung 5 Sterne.“

„Natürlich natürlich!“, Brigitte Woman März 2009

Tagebuch eines Selbstversuchs: Wird man ein besser Mensch, wenn man auf Naturkosmetik umsattelt?

„11:30. Was, schon so spät? Wer sich nach einer langen Nacht vom Licht wach küssen lässt, darf nicht vergessen: Für die Sonnenuhr ist es jetzt mitten am Tag. Die Strahlung hat ihre volle Power erreicht, ungeschützt leidet unsere Haut schon nach ein paar Minuten. Deshalb lautet die goldene UV-Regel Nr. 1: Aufs UV-Timing achten, zwischen 11 und 15 Uhr auf Sonnenbäder verzichten, und gleich vor dem ersten Poolgang den Körper großzügig mit einem starken Lichtschutz eincremen.“

„Sun Light“, Gala Juli 2009

Artikel über die 6 goldenen Regeln, Sonne gesund zu genießen

„Rote Lippen soll man küssen – oder besser sofort abschminken, weil der Lippenstift gar nicht bekömmlich ist? Und: Wurde die Schminke eigentlich im Tierversuch getestet? Wir haben diese und 13 weitere Fragen rund ums Thema Lippe an Experten gestellt, die garantiert kein Blatt vor den Mund nehmen.“

„Talk Talk“, Healthy Living Juni 2009

Artikel über Lippenpflege

„Den Anfang machte eine Frau: Kaum hatte Nadia Payot an der Universität Lausanne ihren Doktortitel in Medizin erworben, rührte sie 1921 mit ihrer „Crème Nr. 2“ das erste „Cosmeceutical*“ an.

„Kennen Sie Dr. Caspari?“, MYSELF Mai 2009

Übersicht über die neuen Doctor Brands

„In Sachen Haarfarbe ist die Welt noch in Ordnung, da ist das Leben so, wie es sein soll – nämlich ein Wunschkonzert. Ungezählte Braun-, Blond- und Rottöne warten darauf, von Ihnen ausprobiert zu werden. Mit den Farben können Sie die nächste Gehaltserhöhung beeinflussen (Brünette verdienen mehr), Kerlen den Kopf verdrehen (70 Prozent der Herren müssen einer Blondine reflexartig nachschauen), Ihren Teint ins rechte Licht rücken (Aschblond etwa hilft bei Couperose) oder durch Ihr bloße Anwesenheit Aufregung ins Spiel bringen (Modedesigner engagieren rothaarige Models, wenn die eigene Kollektion sie zu langweilen beginnt). Na, Lust auf ein wenig krisensichere Schönfärberei?“

„Die perfekte Haarfarbe“, PETRA Mai 2009

36-Seiten-Booklet

„Mehr als die Hälfte der neuen Grünwähler sind laut GfK nicht strikte Bio-Käufer, sondern ,naturnahe‘ Konsumenten. Sie fühlen sich bio, wenn auf ihrem Duschgel eine hübsche Pflanze abgebildet ist und sie einzelne Schlagwörter wie ,parabenfrei‘ finden.“

„Aber natürlich“, Für Sie Extra 10/2009 Naturkosmetik-Boom, neue Bio-Siegel und „Green Glamour“-Marken

„Alkohol, Süßes und Fast Food machen uns nicht nur dick, sondern hinterlassen auch Giftablagerungen in unseren Zellen – dadurch altere der Körper schneller und entgegenwirken könne man dem ganzen Schlamassel nur durch spezielle Entgiftungskuren. Punkt. Mit dieser These haben es die Detox-Diäten in den letzten Jahren zu Megatrend geschafft. Detox, das hat was von rehab, klingt nach Rockstar, Hollywood und supermodern.“

„Im Detox-Wahn“, MYSELF 10/08

Artikel über den „Entgiftungs“-Mythos

„Machen spezielle Nahrungsergänzungsmittel schön? Die Industrie verspricht dies mit ihren ,Nutricosmetics’ – und setzt weltweit pro Jahr rund eine Milliarde Dollar mit der Kosmetik aus der Pille um. Für alle, die lieber auf die Natur setzen wollen: Es gibt es drei einfache, absolut sichere Regeln, um die Haut durch die Ernährung zu unterstützen.“

„Einfach schön“, HEALTHY LIVING 9/08

Booklet zur Pflege emfindlicher Haut

„Mesotherapie bringt die Haut auf Trab. Im Trend sind Kombi-Präparate mit Vitaminen, Mineralien, Hyaluronsäure und Vitalstoffen wie Aminosäuren. Die Stoffe werden zwar nach sechs Wochen vom Körper abgebaut, wirken in dieser Zeit jedoch auf die Fibroblasten – jene Zellen, die die kollagenen und elastischen Fasern bilden.“

„Die neue Generation der Faltenglätter“, FÜR SIE 21/08

Reportage über aktuelle Trends bei minimalinvasiven Anti-Aging-Treatments

„Von dem Wörtchen ,Öl‘ darf man sicht nicht verwirren lassen: Ätherische Öle sind keine Fette, sondern flüchtige Substanzen. Würde man sie auf ein Löschblatt träufeln, bliebe nicht einmal ein Fleck zurück. Das Geheimnis der ätherischen Öle ist ihre komplexe Struktur. ,Vielstoffgemische‘ nennt man die pflanzlichen Extrakte, weil sie aus einer Fülle von chemischen Verbindungen bestehen. 400, schätzt man, sind es im Falle von Rosenöl, und längst nicht alle sind identifiziert.“

„Unsichtbare Medizin“, GALA Oktober 2008

Artikel über klinische und persönliche Nutzung von Aromatherapie

„Ein zweiter, regelmäßig erhobener Vorwurf: Die Industrie setze in Kosmetik toxische Inhaltsstoffe ein. Chemische UV-Filter wirkten hormonell, heißt es zum Beispiel, oder: Parabene (Konservierungsmittel) seien stark allergen und krebserregend. Geht man solchen Vorwürfen auf Grund, werden sie schnell relativiert.“

„Benutzung auf eigene Gefahr“, HEALTHY LIVING 8/08

Dossier über schädliche Inhaltsstoffe in Kosmetika

„ ,Faux-tox‘ nennt man in den USA Cremes, die als Absender einen Arzt haben und vorgeben, der Schönheitschirurgie Konkurrenz machen zu können. ,Laser in a bottle’ zum Beispiel, entwickelt von dem US-Dermatologen Dr. Fredric Brandt, oder die ,Facelifting Formula’ des brasilianischen Beauty-Gurus Ivo Pitanguy. Wer zu hoffen wagt, die Produkte würden zu Recht so heißen, möge sich beruhigen. Keine ,Facelifting Formula’ kann schaffen, was ihr Name suggeriert. Bei einem Facelift strafft der Chirurg die Haut um mehrere Zentimeter. Wie um alles in der Welt sollte eine Creme einen vergleichbaren Effekt erzielen?“

„Creme ohne Grenzen“, PARK AVENUE 11/08

Artikel über Wirkungen und Nebenwirkungen von Cosmeceuticals

„Es gibt vier gute Gründe für einen Pony, und nur einen, der dagegen spricht. Zäumen wir das Pony, pardon: das Pferd von hinten auf. Gegen den frontalen Short Cut spricht, dass man ihn zwar schnell bekommt, jedoch nur schwer los wird. Bei einem durchschnittlichen Haarwachstum von ein, vielleicht zwei Zentimetern pro Monat vergeht ein gutes Jahr beim Kampf mit Strähnen, die erst die Sicht rauben und dann in der Nase kitzeln, bis der Pony endgültig der Vergangenheit angehört. Das nervt.“

„Ich und mein Pony“, PETRA 11/08

Artikel über verschiedene Stylingvarianten für Ponys

„Alles begann vor rund 20 Jahren mit Kalium sulfuricum und Magnesium phosphoricum, oder genauer gesagt mit Robert, den ich toll fand, und der mich auch toll fand, nicht aber meine gelegentlich auftretende Schuppenflechte.“

„Wie ich Schüssler-Salze entdeckte“, MYSELF 10/08

Bericht über Einsatzmöglichkeiten von Schüssler-Salzen

„Unsere Hände sind Sonne, Kälte und Hitze ebenso ausgesetzt wie das Gesicht, nur wird ihre Haut viel weniger gepflegt und häufiger gestresst – etwa beim Händewaschen. Ohnehin arm an Talgdrüsen, zeigt die Haut an den Händen früh die typische Trockenheit reifer Haut. Ein neues Gegenmittel sind Handmasken mit einem extrem hohen Anteil pflegender Öle. Sie sollen anders als normale Handcremes nicht schnell einziehen, sondern sind als Intensivkur gedacht. Zweite Neuigkeit: Die Naturkosmetik-Welle hat die Hände erfasst.“

„Das mach ich glatt“, erschienen in VITAL 11/08

Artikel über kosmetische Trends bei der Handpflege

Kontakt